Terminsachbearbeiter*innen (w/m/d)

  • Berlin
  • Voll/Teilzeit
  • Publizierung bis: 23.06.2024
scheme imagescheme imagescheme image
Die Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) gGmbH sucht zur weiteren Verstärkung des Geschäftsbereichs „Fördermittelmanagement“ in Berlin zum nächstmöglichen Zeitpunkt und auf Dauer mehrere
                                                                                    
Terminsachbearbeiter*innen (w/m/d)
 
Die ZUG ist eine bundeseigene, gemeinnützige Gesellschaft, die für die Bundesregierung Aufträge im Umwelt-, Natur- und Klimaschutz ausführt. Sie betreut nationale und internationale Förderprogramme und übernimmt dabei die Beratung der Antragstellenden sowie die Prüfung der Förderanträge und zielgerichteten Verwendung der Mittel. Darüber hinaus betreibt die ZUG Kompetenzzentren und Wissensplattformen. Seit Aufnahme ihrer Tätigkeiten Anfang 2018 erweitert die ZUG fortlaufend ihr Profil durch Übernahme weiterer Aufträge und wächst stetig. Mittlerweile sind ca. 850 Mitarbeitende in Berlin, Bonn und Cottbus beschäftigt.

Aufgaben

  • Sie gewährleisten die Antrags- und Bewilligungsabläufe im Rahmen der zu betreuenden Förderprogramme.
  • Sie übernehmen interne Terminabstimmungen und überprüfen die Fristeneinhaltung der Zuwendungsempfänger*innen.
  • Sie koordinieren das Berichtswesen und stellen sicher, dass Vorhaben nicht mehrfach gefördert werden.
  • Sie bearbeiten den Posteingang und –ausgang und erfassen Anträge in das Datenerfassungsprogramm profi.
  • Sie erstellen und verfolgen interne Terminpläne und weisen die wissenschaftlichen und betriebswirtschaftlichen Mitarbeiter*innen auf Termine hin.
  • Sie übernehmen die Aufbereitung und Prüfung antragsbezogener Daten.
  • Sie übernehmen die Vorprüfung von Verwendungsnachweisen.
  • Sie erstellen Erinnerungs- und Mahnschreiben, versenden Bescheide
  • Sie wickeln den allgemeinen Schriftverkehr ab und erstellen Geschäftsbriefe.
  • Sie bereiten Akten für das Haus- und Bundesarchiv vor.

Anforderungsprofil

  • Abgeschlossene dreijährige kaufmännische Berufsausbildung oder der Abschluss einer verwaltungsnahen bzw. rechtlich ausgerichteten dreijährigen Berufsausbildung oder der Abschluss einer vergleichbaren Berufsausbildung oder der Abschluss des Verwaltungs-/Angestelltenlehrganges I
  • Einschlägige Berufserfahrung in vergleichbarer Position
  • Kenntnis der Datenbank profi von Vorteil
  • Einschlägige Erfahrungen im Umgang mit MS Office und anderen gängigen Anwendungsprogrammen
  • Grundkenntnisse im öffentlichen Verwaltungs- und Haushaltsrecht
  • Erfahrung in der telefonischen Beratung wünschenswert
  • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift, verbindliche Umgangsformen, selbstständige und strukturierte Arbeitsweise sowie ausgeprägte Dienstleistungsorientierung

Wir bieten

  • einen sicheren und vielseitigen Arbeitsplatz mit hoher Eigenverantwortung an der Schnittstelle zwischen internationaler und nationaler Umweltpolitik und ihrer konkreten Umsetzung
  • einen unbefristeten Vertrag und je nach Qualifikation eine Eingruppierung in Entgeltgruppe 5 TVöD Bund sowie Zuschuss zum Jobticket
  • vielfältige Gestaltungsräume und Möglichkeiten zur beruflichen Weiterbildung und Weiterentwicklung in einer dynamischen, wachsenden Organisation
  • einen modernen und technisch sehr gut ausgestatteten Arbeitsplatz inkl. technischer Ausstattung für das mobile Arbeiten
  • flexible Regelungen zur mobilen Arbeit und die Möglichkeit zur Wahrnehmung der Aufgaben im Rahmen eines individuellen Teilzeitmodells auf allen Positionen

Interesse?

Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung ohne Foto bis zum 23.06.2024 unter Angabe der Kennziffer 2459 über unser Karriereportal https://karriere.z-u-g.org/ Bei Fragen schreiben Sie uns eine Nachricht an bewerbung@z-u-g.org. Weitere Informationen zur ZUG finden Sie unter www.z-u-g.org
 
Als moderne Arbeitgeberin sorgen wir für weitreichende Vereinbarkeit von Beruf und Familie, weil uns die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern ein besonderes Anliegen ist. Wir fördern Diversität, denn wir sind überzeugt, dass gemischte Teams (in Bezug auf kulturelle und soziale Herkunft, Alter, Religion sowie sexuelle Identität) die besten Ergebnisse erzielen. Schwerbehinderte Bewerber*innen werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.