Referent (m/w/d) Vermeidung Meeresmüll

  • Berufserfahrung
  • Voll/Teilzeit
  • Publizierung bis: 28.02.2021
scheme imagescheme imagescheme image

In der Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) gGmbH ist an den Dienstorten Berlin oder Bonn zum nächstmöglichen Zeitpunkt auf Dauer eine Stelle mit der Funktion
 
Referent (m/w/d) Vermeidung Meeresmüll

zu besetzen.
 
Die Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) gGmbH unterstützt das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) dabei, seine förderpolitischen Zielsetzungen zu verwirklichen. Die ZUG betreut internationale und nationale Förderprogramme im Auftrag des BMU und trägt dazu bei, eine Vielzahl politischer Schwerpunktthemen im Bereich des Umwelt-, Natur- und Klimaschutzes sowie der Klimaanpassung in Maßnahmen umzusetzen.
 
Die ZUG betreut die Internationalen Klimaschutzinitiative  (IKI) sowie verschiedene nationale Förderprogramme wie z.B. das Förderprogramm Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels oder der Wildnisfonds. In Cottbus sind das Kompetenzzentrum Klimaschutz in energieintensiven Industrien und das im Aufbau befindliche Power-to-X-Kompetenzzentrum ebenso Teil der ZUG-Aktivitäten.

Im Rahmen des Auftrags zur Unterstützung der Umsetzung des Förderprogramms gegen Meeresmüll ist eine Ausweitung der Tätigkeiten und Aktivitäten vorgesehen. Als „Referent*in Vermeidung Meeresmüll" betreuen Sie eigenständig die Verstetigung und Ausweitung des neuen Förderprogramms und übernehmen wesentliche Aufgaben der Programmumsetzung und sorgen dabei für die fachliche Betreuung von Aufträgen und Fördervorhaben.

Aufgaben

  • Unterstützung des BMU zur Förderprogrammgestaltung, insbesondere bei der Vorbereitung von Programmabläufen, Förderrichtlinie und der strategischen Weiterentwicklung
  • Fachliche Begleitung von Projekten und Betreuung von projektübergreifenden Aufgaben zur Umsetzung des neuen BMU-Förderprogramms zur Vermeidung von Meeresmüll
  • Beratung von Antragstellern und Durchführern von internationalen Projekten zu fachlichen Fragen
  • Vorbereitung von Förderentscheidungen und Auftragsvergaben insbesondere bzgl. fachlicher Aspekte
  • Fachliche Begleitung laufender Projekte und Prüfung der Mittelverwendung
  • Prüfung von Zwischenberichten/-nachweisen und Schlussberichten bzw. Verwendungsnachweisen incl. Verwertungsplan
  • Prüfung von Änderungsanträgen
  • Bearbeitung von Widersprüchen
  • Monitoring und Evaluierung
  • Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit und Vertretung bei einschlägigen Veranstaltungen und Gremien

Anforderungsprofil

  • Universitätsabschluss (Diplom oder Master) in Umweltwissenschaften, (Wirtschafts-) Ingenieurswesen, Internationale Beziehungen, oder vergleichbare Fachrichtung
  • Erfahrungen in der internationalen Entwicklungs- und Technischen Zusammenarbeit (Auslandseinsätze) und damit verbundenen politischen Prozessen
  • Sehr gute Kenntnisse der internationalen Aktivitäten zur Bekämpfung der Vermüllung der Meere und Schnittstellen zu relevanten anderen Bereichen des Umweltschutzes (Ressourcenschonung, Nachhaltiger Konsum, Kreislaufwirtschaft, Meeres- und Naturschutz)
  • Urteilsvermögen zur Umsetzbarkeit von Prozessen und technischen Verfahren, insbesondere im regionalen Kontext
  • Kenntnisse im Projektmanagement sowie strategischer Kommunikation
  • Verständnis rechtlicher und haushälterischer Zusammenhänge
  • Fähigkeit zum integrativen Umgang mit unterschiedlichen Akteuren auf internationaler, nationaler Ebene sowie hohe soziale und interkulturelle Kompetenz
  • Gute rhetorische Fähigkeiten und sicherer Schreibstil, sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift
  • Sehr gute Englischkenntnisse, weitere Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil
  • Fähigkeit zu guter und intensiver kundenorientierter Kommunikation
  • Beherrschung der gängigen MS-Office Produkte
  • Bereitschaft zu Dienstreisen 
  • Ausgeprägte Teamfähigkeit und Stressresistenz

Wir bieten

  • Einen sicheren, vielseitigen Arbeitsplatz mit hoher Eigenverantwortung an der Schnittstelle zwischen internationaler und nationaler Umweltpolitik und ihrer konkreten Umsetzung
  • Die Möglichkeit, die Weiterentwicklung einer neuen Bundesgesellschaft aktiv mitzugestalten
  • Bei Vorliegen der Voraussetzungen und je nach Qualifikation und Berufserfahrung ist eine Eingruppierung bis E 13 des Tarifvertrages für
    den öffentlichen Dienst (TVöD Bund) möglich
  • Vielfältige Möglichkeiten zur beruflichen Weiterbildung und Weiterentwicklung
  • Beschäftigungsbedingungen, die ein hohes Maß an Vereinbarkeit von Beruf und Familie bieten
  • Die Wahrnehmung der Aufgaben ist grundsätzlich auch im Wege der Teilzeitbeschäftigung möglich

Interesse?

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 28.02.2021 unter Angabe der Kennziffer 2111. Wir bitten um die Zusendung vollständiger und aussagekräftiger Bewerbungsunterlagen online über unser Karriereportal https://karriere.z-u-g.org/.
 
Die ZUG gGmbH gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Männern und Frauen und fördert die Vielfalt unter den Beschäftigten. Von schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt; sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.
 
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an bewerbung@z-u-g.org. Weitere Informationen zur ZUG finden Sie unter www.z-u-g.org.