Fachgebietsleitungen (w/m/d) für den Bereich Fördermittelmanagement – nationale Programme

  • Berlin
  • Kaufmännische Berufe (Sonstige)
  • Voll/Teilzeit
  • Publizierung bis: 19.10.2022
scheme imagescheme imagescheme image

Die Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) gGmbH sucht zur weiteren Verstärkung unserer wachsenden Teams im Fördermittelmanagement in Berlin zum nächstmöglichen Zeitpunkt und auf Dauer

 
Fachgebietsleitungen (w/m/d) für den Bereich Fördermittelmanagement – nationale Programme


Die Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) gGmbH unterstützt mehrere Bundesministerien dabei, darunter das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV), ihre förderpolitischen Zielsetzungen zu verwirklichen. Die ZUG trägt dazu bei, eine Vielzahl politischer Schwerpunktthemen im Bereich des Umwelt-, Natur- und Klimaschutzes sowie der Klimaanpassung in Maßnahmen umzusetzen. Seit ihrer Gründung in 2017 wächst die ZUG stetig. Mittlerweile sind mehr als 600 Mitarbeitende in Berlin, Bonn und Cottbus beschäftigt.

Aufgaben

  • Sie übernehmen eine ansprechende und vielseitige Führungsposition für eines unserer Fachgebiete im Bereich nationale Förderprogramme mit interessantem Auftragsportfolio.
  • Sie haben die disziplinarische und fachliche Leitung für circa 15 Mitarbeitende inne, die mehrheitlich kaufmännisch-rechtlich tätig sind. Sie fördern dabei ihre fachliche und persönliche Weiterentwicklung und gestalten ein wertschätzendes, motivierendes Arbeitsklima.
  • Sie koordinieren die Betreuung der Förderaktivitäten hinsichtlich finanztechnischer und verwaltungsrechtlicher Fragen sowie die Abstimmung mit den Auftragsverantwortlichen, u.a. zu Ressourcen und inhaltlicher Auftragsgestaltung.
  • Sie tragen dafür Sorge, dass definierte Ziele und Ergebnisse bei der Programmumsetzung und der Auftragsbearbeitung erreicht werden. Dabei stellen Sie die Wirtschaftlichkeit von internen Prozessen sicher.
  • Zur Organisation und Weiterentwicklung des Fachgebiets erarbeiten Sie strategische Ziele und optimieren Arbeitsprozesse. Ebenso unterstützen Sie die Weiterentwicklung des Geschäftsbereichs.
  • Sie koordinieren den Informationsaustausch im Fachgebiet und wirken bei der Netzwerkbildung mit weiteren Stakeholdern zu kaufmännisch-rechtlichen Fragestellungen mit.

Anforderungsprofil

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor oder FH-Diplom) in den Fachrichtungen Verwaltungs-, Rechts- oder Wirtschaftswissenschaften bzw. in einem weiteren einschlägigen oder vergleichbaren Studiengang // oder abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor oder FH-Diplom) in einer anderen Fachrichtung plus mindestens vierjährige Berufserfahrung in dem Aufgabengebiet // oder abgeschlossene Aufstiegsfortbildung als Betriebswirt*in, Verwaltungswirt*in, Finanzwirt*in bzw. Wirtschaftsfachwirt*in
  • mehrjährige Berufserfahrung im Bereichen Fördermittelmanagement und/oder Projektträgerschaft
  • Erfahrung in disziplinarischer oder lateraler fachlicher Führung sowie die Fähigkeit, Mitarbeitende motivierend und kooperativ zu führen
  • ausgeprägte Kenntnisse zur allgemeinen Verwaltungspraxis, im Verwaltungs- und Haushaltsrecht einschließlich Zuwendungs- und Vergaberecht
  • fundierte Kenntnisse im Projektmanagement, idealerweise im Rahmen öffentlich finanzierter Vorhaben
  • Erfahrung mit Entscheidungsprozessen und Arbeitsabläufen auf ministerieller Ebene sowie im Umgang mit politischen Institutionen sowie Vertreter*innen aus Wirtschaft und Wissenschaft wünschenswert
  • ausgeprägte Teamfähigkeit, Diversity-Kompetenz, Lernbereitschaft und Fähigkeit zu strategischer, kundenorientierter Kommunikation sowie dienstleistungsorientiertes Denken

Wir bieten

  • einen sicheren, vielseitigen Arbeitsplatz mit hoher Eigenverantwortung an der Schnittstelle zwischen internationaler und nationaler Umweltpolitik und ihrer konkreten Umsetzung
  • ein umfangreiches und intensives Onboarding zur optimalen Vorbereitung auf die Umsetzung der Aufgaben; die Aufgabenumsetzung erfolgt in der Regel im Tandem zwischen fachlichen und kaufmännisch-rechtlichen Einheiten, gestützt durch eine ZUG-zentrale Qualitätssicherung.
  • engagierte, motivierte Teams und ein kollegiales Miteinander
  • einen unbefristeten Vertrag, Vergütung nach Entgeltgruppe 12 TVöD Bund sowie Zuschuss zum Jobticket; die Zahlung einer Zulage ist ggf. möglich
  • einen modernen und technisch sehr gut ausgestatteten Arbeitsplatz direkt am Anhalter Bahnhof inkl. Ausstattung für das mobile Arbeiten
  • vielfältige Gestaltungsräume und Möglichkeiten zur beruflichen Weiterbildung und Weiterentwicklung in einer dynamischen, wachsenden Organisation
  • Beschäftigungsbedingungen, die ein hohes Maß an Vereinbarkeit von Beruf und Familie bieten, etwa durch flexible Regelungen zur mobilen Arbeit und die Möglichkeit zur Wahrnehmung der Aufgaben im Rahmen eines individuellen Teilzeitmodells

Interesse?

Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung ohne Foto bis zum 16.10.2022 unter Angabe der Kennziffer 22105 über unser Karriereportal https://karriere.z-u-g.org/ Bei Fragen schreiben Sie uns eine Nachricht an bewerbung@z-u-g.org. Weitere Informationen zur ZUG finden Sie unter www.z-u-g.org

Die ZUG gGmbH gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Männern und Frauen und fördert die Vielfalt unter den Beschäftigten. Von schwerbehinderten Bewerber*innen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt; sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.